Blog-Titel



Für Dachau.

Die CSU-Fraktion im Stadtrat.


Freitag, 22. Juni 2012

Undichter Teich in der Obermoosschwaige

Der Teich in der Obermoosschwaige ist undicht. Manche Anlieger wollen ihn behalten und andere wollen ihn nicht mehr. Geklärt ist dass bei der ersten Herstellung ein falscher Lehm verwendet wurde. Dann wurde der Teich undicht. Er wurde erneut vom Hersteller hergestellt unter Verwendung des vom Sachverständigen empfohlenen Lehm. Doch auch der Lehm hält nicht dicht. Trotz Farbzugabe und allerlei Untersuchungen konnte die Austrittsstelle nicht lokalisiert werden.

Stadtrat Haas (CSU) empfahl den Teich mit grobem Kies und wasserdurchlässigem Material zu verfüllen. Hier könne sich eine interessante Fläche  mit Wildbewuchs, auch für Kinder, entwickeln.

Der Vorschlag von Stadrat Haas (CSU) wurde aufgenommen. Es soll weiter so verfahren werden. Es wurde beschlossen: "Der Beseitigung des Teiches mit vorhergehender Bebauungsplanänderung in einem Bebauungsplanverfahren wird zugestimmt."




Mittwoch, 20. Juni 2012

Neubau Kinderhort Dachau-Süd

Und es geht weiter mit konventioneller Bauweise und Holzbauweise!

Vorgestellt wurde im Bauausschuss ebenfalls die Planung für den Neubau des Kinderhortes im Bereich der Fahrradhalle an der Eduard-Ziegler-Straße 1 in Dachau-Süd. Architektin Lewald und zugezogener Projektplaner stellten ihre Planung vor.

Dienstag, 19. Juni 2012

Steinlechner: Weiterplanung in konventioneller Bauweise und Massivholzbauweise

Der Bauausschuss hat entschieden den Neubau Kinderhaus Steinlechnerhof entweder in konventioneller Bauweise oder in Massivholzbauweise zu errichten. Die Möglichkeit einer modularen Stahlbauweise wurde ausgeschieden. Hintergrund sind die Notwendigkeit bis Mitte 2013 den Betrieb aufnehmen zu können.

Montag, 18. Juni 2012

Turnhalle für Klosterschule Dachau - Machbarkeitstudie

Visualisierung Planung 4.3
In der heutigen Sitzung des Bauausschusses (BA) wurde die Machbarkeitsstudie zur Erweiterung der Klosterschule Dachau um eine Turnhalle und weitere Räume für Klassen und Hortbetreuung sowie Stellplätze vorgestellt. Beauftragt hierfür war das Büro Stepperarchitekten.

Dem Bauausschuss wurden verschiedene Planungsalternativen vorgestellt.



Alle Planungsalternativen sahen den Abriss des Gebäudes des Cafés Gramsci vor. Dies stieß auf scharfe Kritik von Seiten der ÜB und des Bündnisses und der Grünen sowie dann des gesamten Ausschusses.
Querschnitt Planung 4.3

Bauamtschef Simon hat erklärt, das dies nicht Gegenstand der Machbarkeitsstudie war und nicht untersucht wurde.

Der Bauausschuss hat sich entschieden, den Planungsalternativen 4.3 und 4.1 weiter zu untersuchen und gestützt hierauf eine Detailplanung in Auftrag zu geben. Weiterhin soll in beiden Planungsalternativen 4.3 und 4.1 untersucht werden, ob im Bestand das Café Gramsci weiterhin bestehen kann.


Samstag, 9. Juni 2012

Flughafen München dritte Startbahn

Die Süddeutsche Zeitung hat Daten und Argumente zur geplanten dritten Start- und Landebahn zusammengetragen und ebenfalls graphisch dargestellt.

Für Interessierte http://www.sueddeutsche.de/app/muenchen/drittestartbahn/

Sowohl im Stadtrat als auch von Bürgern werden immer wieder Fragen zu Flughöhe und Flugverkehr im Raum Dachau gestellt.

Hierzu eine interessante Darstellung unter www.flightradar24.com im Internet:

Donnerstag, 7. Juni 2012

Verkehr in Dachau - Datenlage

Auf der städtischen Homepage sind interessante Untersuchungen und Daten zum Verkehr in der Stadt Dachau veröffentlicht.

Hier für Interessierte der Link zum Erkenntnisgewinn


Interessant sind hier vor allem die Ergebnisse der Mobilitätsbefragung aus dem Jahre 2009 des Instituts GEVAS und die im Anlagenteil befindlichen Grafiken über Zusammensetzung des Verkehrs (mobile split), Verkehrsaufkommen und Verkehrszwecke.


Dienstag, 5. Juni 2012

Toilettenanlage an der Münchner Straße Unterer Markt

Die CSU Stadtratsfraktion hat die Errichtung einer modernen Toilettenanlage an der Münchner Straße am Unteren Markt beantragt und gefordert.

Der Antrag von Hubert Trinkl (CSU) und Gertrud Schmidt-Podolsky (CSU) lautet:



Am Unteren Markt wird eine öffentliche Toilettenanlage installiert. Zugleich soll der Gerätecontainer der Abt. Stadtgrün entfernt werden und durch einen geeigneten Anbau an der Toilettenanlage ersetzt werden.

Begründung:

Seit Jahre werden immer wieder die Forderungen nach einer öffentlichen Toilettenanlage im Bereich Unterer Markt laut. Zuletzt angeregt vom Seniorenbeirat (Beratung in der BA-Sitzung vom 14. Februar 2012 und div. FSA-Sitzungen in den vergangenen Jahren).
Der Verweis auf eine mögliche Nutzung der öffentlichen Toilette im Untergeschoss des Parkhauses ist unseres Erachtens nicht zufriedenstellend. Die Anlage ist insbesondere für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger schlecht zu finden und schwer zugänglich. Dies gilt ebenso für Mütter mit Kinderwägen bzw. Menschen mit Behinderung.
Nachdem der angesprochene Gerätecontainer nicht zur Verschönerung des Stadtbildes beiträgt, aber trotzdem eine nicht unerhebliche Fläche an prominenter Stelle beansprucht, sollen beide Nutzungen in einem neu zu schaffenden Gebäude untergebracht werden.


Montag, 4. Juni 2012

OB Bürgel: Bürger-Biergarten am Schlossberg

OB Peter Bürgel (CSU) hat sich ein einer Presseerklärung nunmehr hinter die Forderung nach der Beibehaltung des Biergartens am Schlossberg gestellt. Man müsse zwar anerkennen, dass die Sedlmayr Grund und Immobilien KGaA als Eigentümerin keinen Gaststätten- und Biergartenbetrieb mehr will.
Es müsse daher eine andere Lösung und Form gefunden werden, so OB Peter Bürgel (CSU).


Sein Lösungsansatz: Bürger-Biergarten


Die Pressemitteilung im Original:


Mit Schreiben vom 16. April 2012 hat die Sedlmayr Grund und Immobilien KGaA als Eigentümerin der Gebäude der ehemaligen Schlossbergbrauerei sowie des ehemaligen Biergartens der Stadt Dachau bekanntlich mitgeteilt, dass eine Wiedereröffnung der Gaststätte und des Biergartens von Seiten der KGaA nicht mehr angestrebt wird. Als Grund nannte die Eigentümerin vor allem wirtschaftliche Gründe, die gegen eine Wiederaufnahme der gastronomischen Bewirtschaftung des Areals sprächen.


Der Wille der Stadt Dachau, dass an dieser Stelle baldmöglichst wieder ein Biergarten betrieben wird, ist aber weiterhin ungebrochen. Im Zuge eines Bebauungsplanverfahrens wird derzeit für das betreffende Gelände von der Stadt  der Nutzungszweck "Biergarten" festgeschrieben. Trotz dieses Verfahrens ist jedoch klar: Von der Eigentümerin wird keine Wiedereröffnung der Gaststätte angestrebt und kein Pächter für den Biergarten gesucht.

Nun strebt Oberbürgermeister Peter Bürgel auf dem Areal die Schaffung eines Bürger-Biergartens an. Dies wäre eine gangbare und geeignete Alternative, um den DachauerInnen an diesem traditionsbehafteten Ort wieder einen Biergarten mit hoher Aufenthaltsqualität zu bieten. Nach der von der Grundstückseigentümerin vorgeschlagenen Übereignung des betreffenden Geländes an die Stadt könnte diese dort eine kleine Versorgungsstation errichten. Dort könnten ein geeigneter Gastronom oder interessierte Bürger einen Getränkeausschank ohne Küche betreiben. Dies würde es den Gästen ermöglichen, vor Ort Getränke zu kaufen und ohne schlechtes Gewissen inmitten der wunderbaren Atmosphäre des Schlossbergs selbst mitgebrachte Speisen zu genießen. Das große Ziel ist die Schaffung eines familienfreundlichen Treffpunkts für BürgerInnen aller Generationen.
Mit der Variante eines Bürger-Biergartens kann die Stadt Dachau aktiv einen Beitrag zur Steigerung der Aufenthaltsqualität und Attraktivität der Altstadt leisten. Das Angebot der Altstadt mit seinen gastronomischen Betrieben sowie den zahlreichen Kunst- und Kulturstätten könnte mit dem Bürger-Biergarten sinnvoll erweitert werden.
Oberbürgermeister Bürgel will baldmöglichst ein Gespräch mit der Sedlmayr Grund und Immobilien KGaA führen, um anschließend rasch ins Stadium detaillierter Planungen einsteigen zu können.


Freundliche Grüße
Peter Bürgel
Oberbürgermeister
Dachau, 04.06.2012



6,1 Mio. € zusätzliche Mittel für Kindertageseinrichtungen

In der letzten Sitzung des Hauptausschusses am 24.05.2012 wurden durch die Stadträte zusätzliche Mittel im Umfang von 6,1 Mio. € für die Schaffung von Plätzen im Bereich der Kindertageseinrichtungen bereitgestellt.






Folgende Maßnahmen sollen dabei geprüft werden und, wenn möglich, umgesetzt werden:
  1. Neubau einer 4-gruppigen Horteinrichtung auf dem Grundstücksareal Steinlechnerhof
  2. Hortneubau bei der Mittelschule Süd (3-gruppig), genutzt vorerst für zwei Kindergartengruppen und eine Hortgruppe
  3. Erweiterung Pavillons an der Liegsalzstraße als Provisorium mit 3 Krippengruppen
    Nach ersten Vorgesprächen mit dem Landkreis als Eigentümer, der Bauaufsichtsbehörde und mit dem
    Planer können wohl sehr zeitnah (ca. September/Oktober 2012) insgesamt 3 Krippengruppen zu den bisher vorhandenen 5 Krippengruppen sowie der Kindergartengruppe in diesem Objekt bereitgestellt werden. Eine Detailabstimmung mit dem Franziskuswerk als Betreiber muss allerdings noch erfolgen.
  4. Einrichtung einer provisorischen Hortgruppe in der Ludwig-Thoma-Schule
    Es ist wohl davon auszugehen, dass die Unterbringung dieser Hortgruppe ohne weitere bauliche Maßnahmen möglich ist; erforderlich wäre die Beschaffung der Möblierung/Ausstattung.
  5. Einrichtung einer provisorischen Hortgruppe in der Mittelschule Süd
    Es ist wohl davon auszugehen, dass die Unterbringung dieser Hortgruppe ohne weitere bauliche Maßnahmen möglich ist; erforderlich wäre die Beschaffung der Möblierung/Ausstattung.
  6. Errichtung von provisorischen Pavillons bei der Grundschule Augustenfeld (1Kindergartengruppe, die eine Überganslösung für den Bedarf Dachau-Süd darstellt, bis der Neubau unter Ziff. 2 fertig ist, sowie eine Hortgruppe)
  7. Errichtung eines Pavillons bzw. eines Anbaus am Kindergarten Brummkreisel für eine zusätzliche Hortgruppe
  8. Erweiterung der Krippeneinrichtung in der Friedenstraße 4 (2-gruppig)